Eröffnung 2021
Neuer Waldkindergarten am Hoffnungshaus

Evangelischer Waldkindergarten am Hoffnungshaus

Der Taubentalwald – bietet uns den aufregendsten Spielplatz den es gibt – die Natur!

20 Kinder ab 3 Jahre
Öffnungszeiten: 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr
Schutzhütte im Taubental, oberhalb der Hoffnungshäuser

Klicken und PDF öffnen...

Lange haben wir darauf gewartet, endlich ist so weit! Wir feiern am Sonntag, 10.10.21 unseren Einweihungsfest und laden euch dazu herzlich ein!

Impressionen aus dem Waki- Alltag

220 Tage Evangelischer Waldkindergarten am Hoffnungshaus:
Unser Waki – ein wunderschöner, lebendiger, fröhlicher Ort an dem die Kinder mit und ohne Migrationshintergrund zusammenkommen und gemeinsam als Gruppe die Natur erleben, im Wandel der Jahreszeiten die großen und kleinen Wunder von Gott reicher Schöpfung erfahren.

© Julia Klassen
© Julia Klassen
© Julia Klassen

Sommerfest 2021

Bunt und fröhlich haben sich die Kinder mit ihrem Singspiel von der Vogelhochzeit in die Herzen der Eltern und Geschwister an unserem ersten Sommerfest gesungen und getanzt.
Was uns die Vögel am Himmel sagen wollen – hebt euren Blick nach oben, sorget nicht, denn unser Vater im Himmel sorgt für uns. Gott dürfen wir unser ganzes Vertrauen schenken.

Am 1. März 2021 wurde unser neuer Waldkindergarten am Hoffnungshaus eröffnet.

Wir freuen uns Julia Klassen (Kindergartenleitung), Melanie Reif (päd. Fachkraft) und Anne Kathi Kallnbach (päd. Fachkraft) als Team unseres neuen Waldkindergartens am Hoffnungshaus im Taubental begrüßen zu dürfen.

Anmeldungen können ab sofort über Little Bird, dem zentralen Kindergartenportal der Stadt Schwäbisch Gmünd vorgenommen werden.

Gerne dürfen Sie auch schon einmal hier auf dieser Seite des Waldkindergartens Schönblick etwas Waldkindergartenluft und -atmosphäre „schnuppern“.

Die Waldkindergärten „Schönblick“ und „am Hoffnungshaus“ stehen beide in der Trägerschaft der Evangelischen Gemeinde Schönblick und ähneln sich nicht nur äußerlich sondern auch konzeptionell.

 

Julia Klassen

Unser Taubentalwald zwischen Wetzgau und Schwäbisch Gmünd ist ein geeigneter Ort zum Aufspüren und Wiederentdecken der Pflanzen, Tiere und Insekten in ihren ursprünglichen Lebensräumen. Deshalb bin ich dankbar, mit meinem Mann und unseren vier Kindern in Wetzgau zu Hause zu sein. Hier in „unserem“ Waldgebiet beschäftigen sich die Kinder fantasievoll mit allen Dingen, die sie vorfinden. Es ist erstaunlich, wie aus einem umgefallenen Baum eine Eisenbahn entstehen kann oder eine ganze „Ritterburg“ aus Baumstümpfen erobert wird. Aus unterschiedlichen Gräsern, Blättern, Moos, Stöcken und Lehm wird ein Handel mit Kaufladen betrieben und nebenbei eine Primärerfahrung ermöglicht, die die Sinneswahrnehmung fördert. Im Wald erleben wir die Freiheit, den Raum und die Zeit zu vergessen. Ein Kind, das dieses Gefühl von Anfang an kennt, entwickelt seine eigene Individualität, hat dadurch die Möglichkeit, sich „auszuspielen“ und eine liebevolle Beziehung zum Schöpfer und seiner Schöpfung aufzubauen. Ich freue mich, nach meinem Studium der Kindheitspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd die Neugründung des Waldkindergartens am Hoffnungshaus mitzugestalten und mit unserem Team die Kinder „Willkommen“ zu heißen.

Melanie Reif

Ich freue mich sehr, Teil des neuen Teams zu sein und bei der Neugründung des Waldkindergartens Hoffnungshaus mitwirken zu können. Ich bin Erzieherin und Naturpädagogin, Naturpädagogin, Tanz- und Ausdruckstherapeutin und liebe die Arbeit mit Kindern in der Natur. Seit nunmehr 11 Jahren habe ich Erfahrungen in der Pädagogik im Waldkindergarten und ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Zeit, die die Kinder in der Gemeinschaft in der Natur erleben, ein großes Geschenk für das weitere Leben darstellt. Auch meine beiden eigenen Kinder haben einen Waldkindergarten besucht. Für mich gibt es nichts Schöneres, als mit den Kindern die großen und kleinen Wunder in der Natur zu entdecken, sie zu bestaunen und mit allen Sinnen zu er-fahren und zu erleben. Eingebunden in den Rhythmus der Natur – im Wechsel der Jahreszeiten – geschieht es ganz natürlich, sich als Teil von etwas Größerem und Ganzen zu fühlen – getragen und geborgen in Gottes Schöpfung.

Anne-Käthi Kallnbach

Als ich hörte, dass im Waldkindergarten eine Erzieherin (35%) gesucht wird, dachte ich sofort „das ist was für mich“. Denn bis August 2019 war ich täglich mit einer Gruppe Kinder, der Kita Pusteblume in Durlangen im Wald unterwegs. Wir haben im Wald geforscht , experimentiert und über viele Naturwunder gestaunt. Als ich im September dann in Rente kam, habe ich sehr vermisst, mit Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen. Ich bin verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern und Oma einer Enkeltochter. Der Wald ist für mich ein Ort, wo ich Entspannung finde. Ich komme ins Staunen über die vielfältige Schöpfung. Ich freue mich, die Kinder vom Waldkindergarten an zwei Vormittagen in ihrem Spiel, im Forschen und in der Experimentierfreudigkeit begleiten zu können und mit ihnen auf Entdeckungstour zu gehen. Es ist interessant, die Phantasie der Kinder zu erleben (z.B. was aus dem kleinsten Stock, Blatt oder Stein gemacht werden kann) oder wie durch das Erleben in der Natur Staunen und Achtung vor der Schöpfung und dem Schöpfer entsteht, wie die Kinder ihren Körper erfahren, z.B. durch das Klettern, Matschen und Springen über verschiedene Bodenbeschaffenheiten des Waldes. Ich freue mich, ein Teil des neuen Waldkindergartenteams zu sein und auf das, was wir miteinander erleben werden.

Amanda Schuler

Hallo, Hallo, Hallo wenn wir uns treffen werden wir froh…
Mit diesem Morgenkreislied fühlte ich mich als FSJlerin im neuen Waldkindergarten am Hoffnungshaus von den Kindern und Mitarbeiterinnen herzlich begrüßt und direkt wohl.
Schon als Kind begeisterte mich das Spielen, Matschen und „Sein“ in der Natur mit meinen drei älteren Geschwistern. Viele weitere Naturerfahrungen konnte ich in meiner Freizeit bei den Pfadfindern (Royal Rangers) erleben.
…Du bist ganz anders als ich und trotzdem freue ich mich…
So geht das Morgenkreislied weiter und beschreibt für mich treffend die Kooperation mit dem Hoffnungshaus. Ich finde es toll, die verschiedenen Kulturen der Kinder kennenzulernen und gemeinsam mit dem ganzen Waldkindergarten die Natur live wahrzunehmen und immer mehr schätzen zu lernen.
Nach meiner Fachhochschulreife mit Profilfach Gebärdensprache, freue ich mich nun in diesem Jahr viel zu lernen und hoffe euch allen bald Hallo Hallo Hallo zu sagen und natürlich mit den Kindern immer wieder zu singen. :)

Aktuelle Informationen

Hier finden Sie aktuelle Infos zum Download:

Konzeption
Waldkindergartenkonzeption_web.pdf
Ausführliche Beschreibung und Infos über Struktur, Tagesablauf und zum Pädagogischen Konzept.

Gebührenordnung
Gebuehrenordnung.pdf
Kindergartenbeiträge und Geschwisterstaffelung.

Anmeldeformular
Anmeldeformular.pdf
Aufnahme im September zu Beginn des neuen Kindergartenjahres.

Kontakt

Evangelischer Waldkindergarten am Hoffnungshaus
Taubentalstr. 7
73525 Schwäbisch Gmünd
07171-9707-445
E-Mail: waldkindergarten.hoffnungshaus@schoenblick.de

Gemeindebüro
Willy-Schenk-Straße 9
73527 Schwäbisch Gmünd
Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon: 07171-9707-441
E-Mail: gemeinde@schoenblick.de

Hier finden Sie eine Anfahrtsbeschreibung...