Datum wird
Inspiration

Alle Veranstaltungen auf einen Blick.


06.01. - 10.01.2020

Wie umgehen mit der Spannung von Anspruch und Wirklichkeit im familiären Miteinander?
© vencav - Fotolia

Manfred Engel
Prediger und Seelsorger

Renate Engel
Seelsorgerin

Brief einer Mutter
Eva, Freifrau von Adam, Distelstraße 1, 0007 Post-Eden.

Liebe leidgeprüfte Eltern!
Ja, ich bin die Mutter eines Bruder-Mörders. Die Todes-Nachricht von der Ermordung unsres jüngsten Sohns, Abel, war schon erschütternd genug. Dass aber auch noch unser ältester Sohn, Kain, sein Mörder war, zerriss unser Herz.
Bei seiner Geburt verbanden wir mit dem Namen Kain eine tiefe Hoffnung. Wir sahen in ihm den Erlöser, den Gott uns nach dem Verlust des Paradieses versprochen hatte. Er sollte die verführerische Schlange, den Satan, vernich-ten. Damit verbanden wir die Hoffnung auf eine Rückkehr ins Paradies und die Wiederherstellung der gestörten Gemeinschaft mit dem Schöpfer.

In seiner Vorfreude gab mir damals Adam, mein Mann, den Namen Eva.
„Nomen est omen ». Zu unsrer Zeit hatten Namensgebungen noch tiefere Bedeutung als in eurer Zeit. Adam nannte mich „Mutter aller Lebenden“.
Nach der mühevollen Schwangerschaft und Geburt war ich überglücklich und jubelnd nannte ich meine Sohn: Kain! Was mich bei der Namensgebung bewegte, war die Bestätigung unsrer Hoffung. Kain war für mich der Gottes-Mann, der uns retten kann.

Da habe ich mich vor lauter Mutterglück geirrt. Mein Sohn Kain war nicht Gottes Erlöser der Menschheit, wie wir gehofft hatten. Er wurde zum Mörder eines Unschuldigen, seines eigenen Bruders Abel. Ich weiß es jetzt und ihr heute auch. Jesus, von Maria, einer andern Mutter, geboren, ist der Gottes-Mann, der retten kann.

Gott war unserm Sohn Kain nach seiner Blut-Tat ebenso gnädig, wie Adam und mir nach unserm Vertrauens-Bruch. Er schenkte ihm ein weiteres Leben, wenn auch ein Leben von der Schuld gezeichnet. Kain stand am Anfang einer großen Kultur-Epoche menschlicher Errungenschaften. Dabei missfiel uns, dass es ein Zeitalter der Vergeltung und der Selbstanmaßung wurde.
Der Gott der Hoffnung schenkte uns unsern dritten Sohn Set. Set und unserm Enkel Enoch wurde es wieder ermöglicht, inmitten aller Gottlosigkeit Jahwe als Erlöser anzurufen.

Mit Segens-Grüßen aus der oberen Schar

Eure Eva, Freifrau von Adam

Beginn 18 Uhr mit dem Abendessen, Ende 13 Uhr nach dem Mittagessen

Preis pro Person:
Die täglichen Bibelarbeiten morgens und abends sind ein kostenloses Angebot für unsere Gäste. Genießen Sie die Nachmittage zur freien Gestaltung, den Schönblick und die Freizeitangebote seiner landschaftlich und kulturell reizvollen Umgebung. Manuel und Liesel Canal, Hanna Harr, Kuno Kallnbach und Martin Scheuermann begleiten Sie während Ihres Aufenthalts bei uns. Gerne können Sie auch einen Termin mit unserer Christlichen Beratungsstelle (07171 9707-355) oder Coaching-Termine mit Kuno Kallnbach (07171 9707-634) vereinbaren. Sie erhalten 20% auf Übernachtung/Vollpension bei allen „Bibel wird Kraftquelle“- Veranstaltungen.


Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst gültig ist, wenn Sie unsererseits eine schriftliche Anmeldebestätigung vorliegen haben.