Datum wird
Inspiration

Alle Veranstaltungen auf einen Blick.


01.10.–03.10.2021

Von Wüstenvätern lernen

Prof. Dr. Peter Zimmerling
Professor für Praktische Theologie mit Schwerpunkt Seelsorge und Spiritualität an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig

„Vater, gib mir ein Wort, dass ich leben kann!“
Die Seelsorge der Wüstenväter und Wüstenmütter zeigt, dass geistliche und psychologische Erkenntnisse in der Seelsorge zusammengehören. Seit dem Ende des 3. Jahrhunderts zogen sich die ersten Wüstenmönche freiwillig in die Einsamkeit der Wüste Ägyptens zurück, um ohne Unterlass zu beten und jederzeit bereit zu sein, den wiederkommenden Herrn zu empfangen. Ihr Kellion, die Zelle, war das Mittel, das ihnen half, zu seelsorgerlichen Menschen zu werden. Die Wüstenmönche waren überzeugt: Ohne Selbsterkenntnis keine Gotteserkenntnis. Sie waren skeptisch, wenn jemand meinte, ohne den schmerzhaften Prozess der Selbsterkenntnis Gott finden zu können. Er bleibt dann in seinen Projektionen hängen und wird nie den wirklichen Gott erkennen. Gegen spirituelles bypassing hilft nur, im Kellion bei sich selbst wohnen zu lernen. Denn Selbsterkenntnis kann nur wachsen, wenn ich aufgehört habe, vor mir selbst, vor meinen dunklen Seiten, zu fliehen.

Zielgruppe
Für alle an Seelsorge und Therapie Interessierte; für (ehrenamtlich) Mitarbeitende im Besuchs- und Seelsorgedienst

Beginn: 18.00 Uhr mit dem Abendessen, Ende: 13.00 Uhr nach dem Mittagessen

Preis pro Person:
Vollpension: Doppelzimmer: € 142,–; Einzelzimmer Economy: € 142,–; Einzelzimmer Standard: € 170,–; zzgl. Seminar- und Organisationspauschale inkl. Kaffee: € 85,–


Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst gültig ist, wenn Sie unsererseits eine schriftliche Anmeldebestätigung vorliegen haben.