Die Passionsspiele
kehren nach Schwäbisch Gmünd zurück!

16. bis 24. Oktober 2020 auf dem Schönblick in Schwäbisch Gmünd

RTL hat die große Liveshow „die Passion“ abgesagt! Die weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele sind auf 2022 verschoben. Wir haben die große Zuversicht, dass auf dem Schönblick in Schwäbisch Gmünd nach über 200 Jahren die Passionsspiele im Herbst auf die Bühne kommen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Der Ticketverkauf hat am 01.04.2020 begonnen!

Zum Inhalt:

Bis ins Mittelalter und in die frühe Neuzeit waren Passionsspiele in ganz Europa verbreitet und für den Großteil der Gesellschaft, der weder lesen konnte noch eine Bibel besaß, die Gelegenheit mit der Grundlage des christlichen Glaubens in Berührung zu kommen. Bis ins Jahr 1803 war auch Schwäbisch Gmünd unter den Aufführungsorten und schmückte sich mit einer besonders lebendigen Tradition, die die ganze Stadt vereinte.

 

Die historischen Quellen zeugen von einer breiten Teilnahme der Bevölkerung, beinahe jede Familie war an den Aufführungen beteiligt und die Rollen wurden oft von Generation zu Generation weitergegeben. Viele hunderte Zuschauer kamen zu den Aufführungen an der Nordseite des Heiligkreuzmünsters und bestaunten über mehrere Stunden hinweg bei Fackelschein das Geschehen. Im April 1803 fanden an Gründonnerstag und Karfreitag die letzten Gmünder Passionsspiele statt, danach geriet die ehemalige Reichsstadt unter württembergische Regierung, die sich gegen die katholische Tradition verwehrte.
Über 200 Jahre später greift der Schönblick in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen die Tradition nun wieder auf und lässt die Geschichte der Passion wieder auf einer Bühne lebendig werden.
Matthias Ihden, bekannt durch das Stück „Höllenfeuer – Luther, der Rebel“ schreibt das Stück und wird auch selbst Regie führen. Neben professionellen Schauspielern, darunter auch Hauptdarsteller Carlo Degen, werden rund 100 Laien aus Stadt und Region mitwirken und das Stück wie in der Vergangenheit zu einem Gmünder Projekt machen. Rund drei Stunden werden die aufwändig gestalteten und hochwertig umgesetzten Inszenierungen dauern, die die Besucher des Forums mit in die Geschehnisse vor 2000 Jahren mitnehmen. Die Veranstaltungen werden mit einem Crossover aus Klassik- und Popmusik live begleitet.

Schauspieler:

  • Carlo Degen
  • Ralf David
  • Rolf-Dieter Degen u.v.m.
  • sowie rund 100 Laien u.a. vom Staufersagaverein wirken bei dem Projekt mit.

Aufführungstermine:

16.10.2020 – 19.30 Uhr
17.10.2020 – 19.30 Uhr
18.10.2020 – 17.00 Uhr
23.10.2020 – 19.30 Uhr
24.10.2020 – 19.30 Uhr

 

Ticketpreise:

Kategorie 1: 39,50 €
Kategorie 2: 28,50 €
Kategorie 3 (eingeschränkte Sicht): 14,00 €

Vorverkauf ab 01.04.2020.

Über: