Rückblick Gott erlebt

Hunderte Besucher bei Gott erlebt - ‚Gott erlebt‘ bringt Mut und Hoffnung

Die Botschaft des Evangeliums ist berührend und verändernd. Das durften wir bei ‚Gott erlebt‘ wieder sehen. Gemeinsam mit Yassir Eric feierten wir Anfang Mai täglich zwei moderne Gottesdienste – vier Tage am Stück. Im Mittelpunkt stand die Einladung zu Mut und Hoffnung durch Jesus Christus.

Hunderte Menschen aus Schwäbisch Gmünd und Umgebung kamen. Dabei ist Yassir Eric bei uns kein Unbekannter mehr. Seit mehreren Jahren gestalten wir mit ihm zusammen ‚Gott erlebt‘. Als Sudanese, der seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, ist er in verschiedenen Kulturen zuhause. Entsprechend vielfältig sind seine Auslegungen der Bibeltexte. Morgens ging es um mutmachende Worte aus dem Römerbrief, abends um Hoffnung für die Welt und für jeden Einzelnen.

„Mich freut, dass unsere Gottesdienstreihe wirklich international war. Menschen aus dem Irak, dem Gaza-Streifen, dem Libanon, aus weiteren arabischen und afrikanischen Ländern waren bei uns“, berichtet Martin Scheuermann. Zudem nahmen rund 80 Geflüchtete aus der Ukraine teil. Erst wenige Tage zuvor hatten sie sich angemeldet und nutzten unser Angebot, kostenlos am Schönblick zu übernachten. So waren wir letztlich ausgebucht.

Am Anfang des Jahres hätten wir uns nicht träumen lassen, dass wir ins Ukrainische übersetzen. Unsere ehrenamtlichen Übersetzer haben außerdem ins Englische und Arabische übersetzt. Das wurde rege genutzt.