Endlich – unser erstes Scoutslager

Rückblick Scouts-Camp 2022

Nach über zwei Jahren Planung und Vorbereitung konnte nun das erste Scoutslager des Stammes „Himmelsstürmer“ wirklich stattfinden, ohne, dass uns eine Pandemie einen Strich durch die Rechnung machen konnte. Es war ein schönes und erlebnisreiches Wikinger-Lager.
Angefangen hat alles mit einer kleinen Wanderung zum Zeltplatz Oppenland in Gschwend, danach mussten die neuen Jurten aufgebaut werden, damit die Wikinger-Scouts einen trockenen Schlafplatz für die Nacht sicher haben. Abgeschlossen wurden die Tage mit Singen am großen Lagerfeuer. Es wechselte bunt zwischen christlichen Liedern und Pfadfinderhits. Jeden Morgen wurde die Scouts-Fahne von einer wechselnden Sippe gehisst, während die anderen Sippen das Scouts-Lied sangen. Man konnte den Sipplingen anmerken, welche Ehre es war, vor dem ganzen Stamm dieses Amt ausführen zu dürfen.
Eine Besonderheit des Scouts-Lagers waren sicher die Sippen-Bauten. Manche arbeiteten an Scouts-Stühlen, andere errichteten einen kompletten Zaun um ihre Jurte, wieder andere bauten Türen und Wäscheleinen.

Das absolute Highlight war der acht Meter hohe Wachturm, mit einer Wasserrutsche, der selbstständig von den Mitarbeitern und den Sippen des Stamms gebaut worden ist.
Thematisch beschäftigten sich die Scouts mit dem Wikinger Sven. Sven ist ein 15-jähriger Wikingerjunge, der auf dem Weg ist, ein echter Wikingermann zu werden, doch auf seiner ersten Seereise geriet er in ein Unwetter, um dann auf Umwegen Jesus Christus, Vergebung, Freundschaft und die Bibel kennenzulernen. Diese Geschichte wurde zum Thema von Sippengesprächen, Gebeten und Bibelarbeiten.
Viele bleibende Erinnerungen nahmen die Kinder, aber auch die Mitarbeiter mit nach Hause und freuen sich schon auf das Lager im nächsten Jahr.

Daniel Rauh, Stammesleiter Stamm Himmelsstürmer