Statements

zum 100-jährigen Jubiläum 2016

Jürgen Mette
bekennender Schönblicker

Ich liebe den Schönblick. Ungeschönter Rückblick und Durchblick. Schöner Klarblick und  Ausblick. Eine Stadt auf dem Berge: ruhen, loslassen, lernen, reifen, tagen, Navigation empfangen. Versorgt, verwöhnt, vertraut, verbunden. Maultaschen und Trollinger. Wir kommen und bleiben.

Gotthilf Fischer

Am Schönblick schätze ich die Soziale, Christliche Grundhaltung, die sich in Herzlichkeit, Offenheit, Engagement und Nächstenliebe ausdrückt. Dazu Bildung in herrlicher Landschaft und Idylle. Mit Chorgesang zu Ihrem Kulturauftrag beitragen zu dürfen, ist mir immer eine große Freude.

Clemens Bittlinger

Der Schönblick ist für mich ein Ort der Weite. Menschen unterschiedlichster christlicher Prägung können hier zueinander finden und mit einander auf Gottes Wort in seiner ganzen bunten Vielfalt hören. "Schmeckt, seht, fühlt, hört und atmet in der freundlichen Atmosphäre unseres Herrn!" - das ist für mich der Schönblick!

Peter Hahne
TV-Moderator und Bestseller-Autor

Der Schönblick ist Garant, dass die „Stillen im Lande“ immer lautstark protestiert haben, wenn Kirche und Welt aus dem biblischen Ruder liefen. Da das Vorurteil „Verinnerlichung“ gerne gepflegt wird, ist der Schönblick der Beweis des Gegenteils. Gott sei Dank!

Manfred Siebald

Seit Jahren tagt auf dem Schönblick unsere Künstlergemeinschaft DAS RAD. Hier können wir nicht nur in Ruhe konzertieren, feiern, reden und beten – hier hören die Mitarbeiter auch geduldig die 1001 Wünsche von 250 Individualisten an. Ein Hoch auf den Schönblick!

Prof. Hans-Joachim Eckstein

Ob zu Römerbrief, Johannesevangelium oder Psalmen - im Schönblick kommen Menschen zusammen, die im gemeinsamen Hören, Singen und Austausch in Gott ihre Mitte suchen und dabei zu sich selbst finden. Denn wo Menschen nicht nur sich selbst, sondern Gott begegnen wollen, "trifft das Herz den Himmel".

Sabatina James

Ich bin die Tochter eines Muslims und werde verfolgt, weil ich heute Christus nachfolge. Ich bin nicht allein. Ich bin Viele. Genauer gesagt sind wir 100 Millionen. Schönblick gibt uns verfolgten Christen eine Stimme. Danke dafür!

Volker Kauder MdB

Durch Weisheit wird ein Haus gebaut und durch Verstand erhalten (Spr. 24,3). Haus Schönblick zeugt von der Weisheit seiner Gründer und dem Verstand seiner Leiter. Ich bin gerne hier und genieße den Geist des Hauses, die Gespräche, den Blick und die Perspektive, die sich hier finden lassen.

Dr. Manfred Lütz
Arzt, katholischer Theologe und Schriftsteller

Der Schönblick ist für mich als Katholiken ein Ort, wo man das Bereichernde des evangelischen Glaubens erleben kann.

Ulrich Parzany

Der Schönblick ist für mich ein mutmachendes Beispiel für ideenreiche Weitergabe des Evangeliums von Jesus Christus.

Helmuth Rilling

Der Schönblick ist für mich ein Ort, mit dem ich Erinnerungen an viele schöne Konzerte verbinde. Die besonders herzliche, persönliche Atmosphäre hat uns Musiker immer beeindruckt, wir haben uns sehr willkommen gefühlt. Ich bin dankbar dafür, hier nun zudem eine Heimstatt für unsere internationale Akademien gefunden haben - für die Studenten aus aller Welt ist der Schönblick ein idealer Ort für konzentrierte musikalische Arbeit.

Zurück zu Tagen...

Birgit Schilling

Ich erlebe den Schönblick einerseits als Oase für Leib und Seele, andererseits auch als Trainingslager: Für jeden ist ein Kurs oder eine Konferenz dabei, die ihn auf seinem Weg mit Gott unterstützt und herausfordert. Wunderbar!